Das richtige Verfahren für beste Ergebnisse


Wir möchten Ihnen die Unterschiede der verschiedenen Druckverfahren etwas näher bringen und auf die gängigsten Druckarten etwas näher eingehen. Um bei einer Online Druckerei bestellen zu können sollte man die verschiedenen Druckverfahren kennen um eventuelle Probleme wegen der Farbe etc. vorab ausschließen zu können.
Die verschiedenen Druckverfahren werden nach unterschiedlichen Gesichtspunkten eingeteilt:

  • nach dem Verhältnis, in dem Druckelemente zur Druckform stehen, wie zum Beispiel Flach-, Hoch-, Tief- und Durchdruck. Nach diesem Merkmal werden die Druckverfahren auch in der DIN 16500 in die Hauptdruckverfahren unterschieden :
    • Hochdruck (Bildstellen der Druckform stehen höher als Nichtbildstellen, zum Beispiel Buchdruck, Flexodruck)
    • Flachdruck (siehe auch Lithografie): hier liegen Bildstellen und Nichtbildstellen der Druckform annähernd auf einer Ebene, zum Beispiel beim Offsetdruck
    • Tiefdruck: Bildstellen der Druckform liegen tiefer als Nichtbildstellen
    • Durchdruck: Bildstellen der Druckform bestehen aus einer Schablone auf einem farbdurchlässigen Schablonenträger (Sieb aus Kunststoff- oder Metallfäden), Nichtbildstellen sind farbundurchlässig (Siebdruck und Risographie).
  • nach dem Material der Druckform, zum Beispiel Steindruck, Kupferdruck
  • nach der Bearbeitungsart der Druckform, zum Beispiel manuell beim Holzschnitt oder der Lithografie, chemisch wie bei der Ätzung oder photomechanisch wie beim Lichtdruck
  • nach dem Automatisierungsgrad, zum Beispiel handwerkliche, manuelle, halbautomatische, automatische oder industrielle Druckprozesse
  • nach dem Übertragungsweg: Hier werden direkte von indirekten Druckverfahren unterschieden. Direkte Druckverfahren zeichnen sich dadurch aus, dass das Druckbild direkt von der Druckform auf den Bedruckstoff gebracht wird. Deshalb muss das Druckbild seitenverkehrt auf der Druckform angebracht sein. Beispiele für ein direktes Druckverfahren sind der Rakeltiefdruck, der Buchdruck und der Flexodruck. Im indirekten Druckverfahren wird das Druckbild zunächst auf einen Zwischenträger angebracht. Der Zwischenträger ist flexibel und gibt die Farbe an den Bedruckstoff weiter ab. Aus diesem Grund muss das Druckbild bei einem indirekten Druckverfahren seitenrichtig sein. Beispiele für ein indirektes Druckverfahren sind der Offsetdruck und der Tampondruck.

Die für uns wichtigen Druckverfahren sind der Digitaldruck, wie etwa bei Werbeplanen und Spannbänder, der Digital UV-Direktdruck (das modernste Verfahren zur Herstellung von Werbeschilder), der digitaler T-Shirt Druck und der Offsetdruck bei Print-Medien wie Flyer, Visitenkarten, Plakaten und Poster wie von Posterinxl Posterdruck. Werbemittel wie etwa Kugelschreiber, Tassen oder Feuerzeuge werden im Tampon- oder Siebdruck Druckverfahren bedruckt. Siebdruck hat den großen Vorteil das hier immer exakt die selbe Farbe erreicht wird, unabhängig von dem zu bedruckendem Medium. Um Werbemedien mit einer dieser Druckverfahren nutzen zu können braucht man natürlich die entsprechenden Druckvorlagen. Ohne diese kann eine Online Druckerei nicht loslegen!

Der Latex Druck das umweltfreundlichste Druckverfahren

Ganz NEU und die absolute Zukunft im Digitaldruck ist der Latex Druck. Mit umweltfreundlicher Latex Tinte wird auf ebenfalls umweltfreundlichen Druckmedien der umweltfreundlichste Druck aller Zeit erreicht. Auch hierfür gibt es diverse Online Druckerei Unternehmen die dieses Druckverfahren bereits mit anbieten. Für den Aufkleber Druck wird zumeist auf den Offsetdruck oder Digitaldruck zurückgegriffen.Egal ob Sie eine Druckerei für Abizeitung, Aufkleber drucken oder andere Großformatdruckereien suchen, wichtig ist immer das Druckverfahren in welchem diese Druckerei auch druckt.

Plattendirektdruck bei Werbeschildern

Bei Werbeschildern ist der Plattendirektdruck aktuell das modernste Druckverfahren. Im Plattendirektdruck, oder auch UV-Direktdruck, wird unmittelbar auf dem Plattenmaterial gedruckt. Kein aufkleben (kaschieren) von bedruckten Aufklebern ist somit nötig um ideale Werbeschilder auch in Fotoqualität zu erhalten. Der Plattendirektdruck kann auf den unterschiedlichsten Materialien wie etwa Metall, Kunststoffen und auch Holz angewendet werden. Für die Produktion also unerlässlich der Plattendirektdruck.