Fakten zum modernem Digitaldruck im Werbebereich


Beim Digitaldruck handelt es sich um unterschiedliche Druckverfahren, deren Gemeinsamkeit darin besteht, dass das Druckbild vom Computer direkt auf die Druckmaschine übertragen wird.

Digitaldruck versus Offsetdruck

Eigentlich ist es ein ungleicher Wettkampf, wenn man die beiden Druckverfahren miteinander vergleicht, denn der Digitaldruck zeigt gleich in mehreren Bereichen, dass er spielend in der Lage ist, seine Vorteile auszuspielen. Für den Offsetdruck sind spezielle Druckplatten nötig. Diese herzustellen, ist nicht nur ein sehr aufwändiges Verfahren. Jeder weiß, dass großer Aufwand gleichbedeutend ist mit hohen Kosten. Hinzu kommen weitere Investitionen für das Rüstverfahren. Gerade wenn Sie relativ geringe Auflagen drucken lassen wollen, steht der Aufwand für den Offsetdruck in keinem angemessenen Verhältnis zum Ertrag.

Schnell, präzise und zuverlässig bei kleinen Auflagen

Der Digitaldruck zeigt sich besonders dann von seiner besten Seite, wenn Sie Auflagen bis 1.000 Stück drucken lassen wollen. Seien es Weihnachts- oder Einladungskarten, Flyer oder Geschäftsberichte, Sie können bei geringen Auflagen ansehnliche Ergebnisse zu übersichtlichen Preisen erzielen. Übrigens, auch in Farbe sind die Ausdrucke ansprechend und von guter Qualität. Kleinaufträge können Sie bereits in einem Zeitraum von 24 Stunden erstellen lassen, das wäre beim Offsetdruck eine völlig illusorische Vorstellung.

Drucken Sie doch, worauf Sie wollen

Bei den unterschiedlichen Druckverfahren, die Ihnen der Digitaldruck bietet, hat sich ein Verfahren besonders hervorgetan. Die neue Generation des Plattendirektdruck bietet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Dank dieser Technologie ist es machbar, die unterschiedlichsten Materialien zu bedrucken. Sie sind nahezu frei von Einschränkungen und müssen gegebenenfalls lediglich auf die Dicke dessen, was bedruckt werden soll, Ihr Augenmerk richten. Der Plattendirektdruck erlaubt Ihnen das Bedrucken von Materialien, die in vergangenen Zeit als unbedruckbar galten. So können Sie mit diesem Digitaldrucksystem beispielsweise Stein, Glas, Metalle, Kunststoffe und sogar Holz bedrucken.

Nutzen Sie Ihre eigene Datenbank

Der wohl mit Abstand größte Vorteil beim Digitaldruck ist das Verfahren des Personalisierens. So haben Sie die Möglichkeit, beispielsweise Adressdaten auszutauschen oder das 1:1-Marketing zu nutzen. Hierbei können speziell auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmte Werbeprospekte mithilfe des Digitaldrucks erstellt werden. Dabei werden aus einer Datenbank Bilder und Texte ausgelesen, die nach Ihren Vorgaben gestaltet werden. Nach einem Schema, das vorher festgelegt wird, werden die Ergebnisse dann ausgedruckt.

Natürliche Grenzen im Digitaldruck

Man kann keine pauschale Aussage darüber machen, wann welches Druckverfahren das Sinnvollste ist. Schließlich spielen zu viele Faktoren bei dieser Entscheidung eine Rolle. So richtet sich die Frage nach dem richtigen Drucken nach Ihren Ansprüchen an Farbe, Papier, Weiterverarbeitung oder Endfertigung. Das Thema ist zu komplex, um dazu allgemeingültige Antworten zu liefern. Dennoch gibt es eine Faustregel, an der Sie sich orientieren können. Für Drucke bis zu einer Auflage von 1.000 Stück ist der Digitaldruck in jedem Fall eine Option, über Sie nachdenken sollten. Auflagen zwischen 1.000 und 100.000 Stück werden in der Regel mit dem Boden-Offset-Druck produziert. Und wenn Sie mehr als 100.000 Stück drucken lassen wollen, empfiehlt sich das Rollen-Offset-Druckverfahren. Aber wie bereits gesagt: besser als einer Faustregel zu folgen, ist eine kompetente Beratung, die Ihren Auftrag genau unters Licht nimmt, um für Sie die beste Lösung zu finden.