Einzigartig soll es sein!

Das Firmenlogo ist mit das wichtigste Instrument für erfolgreiches Marketing


Unter einem Firmenlogo versteht man ein Zeichen oder Symbol, das ausschließlich einer Firma zugeordnet werden kann. Firmenlogos sind in den allermeisten Fällen rechtlich geschützt, um Missbrauch oder unerlaubtes Kopieren zu verhindern. Das Wort „Logos“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „Wort“. So gesehen wird dieser Begriff eigentlich anders interpretiert, wenn man vom Firmenlogo spricht. Schließlich sind Firmenlogos eher selten Worte, wenngleich der Name eines Unternehmens auch gleichzeitig das Logo sein kann.

Die individuelle Note beim Firmenlogo

Einzigartigkeit ist das Zauberwort. Jedes Unternehmen ist darauf aus, etwas Besonderes zu sein und den Kunden einen Wiedererkennungswert zu vermitteln. Zur Individualität gehört das Logo einfach dazu. Was wäre Mercedes-Benz ohne den Stern! Puma ohne die Raubkatze oder Microsoft ohne das Fähnchen, das weltweit bekannt ist. Doch man muss kein Global-Player sein, um ein Firmenlogo zu nutzen. Eine individuelle Note kann keinem Unternehmen schaden, und sei es noch so klein. Das Firmenlogo ist ein wesentlicher Bestandteil des Erscheinungsbildes eines Unternehmens und gehört somit zum Corporate Design. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „Kenn-Zeichen“ und führt dazu, dass Ihre Kunden Ihr Unternehmen oder auch Sie als Person mit dem Logo verbinden.

AD-LiebeWeil das Firmenlogo so wichtig ist, sollten Sie sich ausreichend Zeit für die Gestaltung nehmen. Holen Sie sich in jedem Fall professionelle Hilfe rund um alle Fragen danach, wie Ihr Logo aussehen soll. In den meisten Fällen bestehen Logos aus geometrischen Formen, aus Zeichen oder Buchstaben. Wenn Ihr Firmenname kurz und prägnant ist, kann auch ein individuell gestalteter Schriftzug zu Ihrem Firmenlogo werden. Ihr Logo sollte in jedem Fall so auffällig sein, dass es sich beim Betrachter einprägt. Andererseits wäre es falsch, es zu überladen oder bunt zu gestalten. Das perfekte Logo ist schlicht und spricht trotzdem an. Keine einfache Aufgabe, die Sie lösen müssen. Und gerade deswegen sollten Sie es auch nicht alleine machen. Sprechen Sie mir Grafikern und Werbeexperten. Sprechen Sie, wenn Sie erste Rückmeldungen haben wollen, aber auch mit Menschen, die das genaue Gegenteil von Profis sind. Ihre Kunden sind ebenfalls keine, und genau die sollen von Ihrem Firmenlogo angezogen werden. Professionelle Meinungen und fachkundige Unterstützung sind ganz sicher von großer Bedeutung bei der Entwicklung des Logos. Die Meinung von Menschen, die mit der Materie nichts zu tun haben, kann aber genauso hilfreich sein.

Ein paar Hinweise und Tipps für Firmenlogos

Man kann nicht allgemein sagen, wie Ihr Logo perfekt ist. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass manchmal genau die Symbole erfolgreich sind, von denen man es nicht erwartet hätte. Es kommt also auch auf das Bauchgefühl an, wenn es um die Gestaltung des eigenen Firmenlogos geht, dem sogenanntem Logodesign. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, auf die man achten sollte und ein paar, die man in jedem Fall vermeiden sollte. So sollte Ihr Firmenlogo modern sein, das erscheint selbstverständlich. Gleichzeitig sollte es aber nicht modisch wirken, also wie etwas, das im nächsten Jahr kein Mensch mehr sehen will. In diesem Zusammenhang ist die Farbgestaltung zu erwähnen. Ihr Firmenlogo sollte nicht nur farbig wirken, sondern in Schwarz-weiß. Nicht immer kann das Logo unter optimalen Bedingungen genutzt werden. Denken Sie an kleine Broschüren oder Zeitschriften, die zum Teil gar nicht farbig drucken lassen.

Wichtig für Ihr Firmenlogo ist, dass es in jeder Größe wirken muss. Wenn Sie es auf Briefpapier verwenden, muss es ebenso gut erkennbar sein, als wenn Sie es auf eine Plakatwand drucken lassen. Abschließend seien drei Dinge erwähnt, die von Ihrem Firmenlogo von mitentscheidender Bedeutung sind. Zum einen sollte das Logo so klar und einfach strukturiert sein, dass es beim Kunden deutlich ankommt und leicht verständlich wirkt. Zum anderen darf es auf keinen Fall negative Assoziationen wecken. Erinnert Ihr Logo beispielsweise auch nur im entferntesten durch seine Form an eine Waffe oder Ähnliches, besteht die Gefahr, dass genau solche negativen Assoziationen geweckt werden. Das ist denkbar ungünstig. Und zum Schluss: Achten Sie darauf, dass es keine Möglichkeit gibt, Ihr Logo mit etwas Bekanntem zu verwechseln. Viele Logos sind patentrechtlich geschützt. Wenn Ihnen vorgeworfen wird, Sie hätten mit Ihrem Firmenlogo geistigen Diebstahl begangen, haben Sie ein ernsthaftes Problem. Und das kostet nicht nur Zeit und Nerven, sondern unter Umständen auch Geld. Das Schlimmste jedoch: Sie müssen wieder ganz von vorn anfangen.