Mundpropaganda

Sorgen Sie für gutes Image und Service uns lassen Sie Leute für Sie werben – kostenlos und extrem effektiv




Mundpropaganda ist das was die Leute anderen über Sieweitergeben, bzw. erzählen. Wer einen gutes Produkt verkauft, einen tollen Service bietet und einen positiven, freundlichen Eindruck beim Kunden hinterläßt, motivert seine Kunden dazu dies auch anderen mitzuteilen. Eine bessere und effektivere Werbung gibt es wohl kaum da viele auf Ratschläge von Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern sehr großen Wert legen und diesen auch oft befolgen. Desweiteren ist Mundpropaganda auf den ersten Blick sehr kostengünstig, bzw. sogar kostenlos. Um jedoch über Mundpropaganda seinen Absatz merklich zu steigern bedarf es einer guten Unternehmensstruktur, guten Produkten und natürlich einen außergewöhlichen Service. Ist nur einer dieser drei Eckpunkte nicht oder nur teilweise erfüllt wird man wohl lange auf effektive Mundprpaganda Werbung warten müssen.Aktuelle Umfragen haben gezeigt das Konsumenten als Quelle für die positive Einstellung zu einem bestimmten Produkt oder Service vielerlei Gründe angeben. Dabei ist sehr auffällig das Aussagen wie „Mein Freund hat mir gesagt das…“ weitaus häufiger genannt werden als „Ich habe das in einer Werbeanzeige gelesen“. Das Verhältniss ist hier fast 10:1 was deutlich macht wie wichtig „das Gerade“, also positive Mundpropaganda für ein Unternehmen ist. Mundpropaganda ist die glaubhafteste Informationsquelle über Leistungen und Produkte, abgesehen von der ganz persönlichen Erfahrung mit denjenigen. Was sich Konsumenten untereinander über Ihre Leistungen erzählen hat enormen Einfluss auf Ihre Bemühungenneue Kunden zu generieren. Außerdem hat die Mundpropaganda auch einen wesentlichen Anteil daran bereits bestehende Kunden zu halten.Einige Marketingfachleute halten es für unmöglich die Mundpropaganda zu beeinflussen, was so jedoch nicht stimmt. Sie können sehr wohl veruchen eine positive Mundpropaganda zu erreichen, bzw. zu verbessern. Hier die vier wichtigsten Tipps:

  1. Machen Sie Ihr Produkt zu etwas ganz besonderen. Jedes Produkt das nicht nur durch seinen günstigen Preis, sondern auch durch seine überdurchschnittliche Qualität und/oder Ausstattung überzeugt bringt Leute zum reden und werben.
  2. Über Service wird am meisten geredet. Überraschen Sie Ihre Kunden mit einem umfassendem Service rund um Ihr Angebot. Dazu gehört auch eine rasche unkomplizierte Reklamationsbearbeitung – so können sogar auch Reklamationen für positive Mundpropaganda sorgen.
  3. Tun Sie etwas Außergewöhnliches. Falls Ihr Produkt nicht mit besonderer Ausstattung glänzen kann dann machen Sie im Namen des Produkts etwas Bewsonderes. Das können zum Beispiel Spendenaktionen für wohltätige Zwecke sein. So kommt man auch schnell in ein „positives Gerede“.
  4. Nutzen Sie aufregende Verkaufsaktionen. Ein Euro Gutschein ist heut zu Tage nicht mehr der Rede wert und lockt kaum noch Kunden. Überlegen Sie sich deshalb einzigartige aufregende Verkaufs- und Werbeaktionen wie etwa Verlosungen.
  5. Pflegen Sie Beziehungen zu Entscheidungsträgern. Man sollte gerade bei Großkunden erkennen wer die Entscheidungsträger und -beeinflusser in dem jeweiligen Unternehmen sind. Diese gilt es dann besonders zu beachten, das kann mit lockeren Gespräche, ein Abendessen oder zur Einladung einer Firmenfeier sein. Bei diesen gilt es ständig in deren Kopf zu sein wenn es um Kaufentscheidungen geht.

Glauben oder Nicht-Glauben

Was auch immer auf Werbeplakaten stehen mag, was auch immer über die Radiostationen gesendet werden mag, was auch immer im Fernsehen an Werbespots zu sehen ist, eines ist sicher: Der wertvolle Tipp eines guten Freundes hat in der Regel mehr Wirkung als all diese Werbeaktionen zusammen. Dennoch schließt sich beides natürlich nicht aus. Man muss Präsenz zeigen, um seine Produkte oder Dienstleistungen bekannt zu machen und am Markt zu positionieren. Die Mundpropaganda ist auch eher als der Schritt danach zu betrachten.
Wenn Sie sich erst einmal einen Kundenstamm aufgebaut haben, gilt es, diesen zu pflegen. Geschäftsmodelle, die auf ständige Neukundengewinnung ausgerichtet sind, laufen Gefahr, ihr wichtigstes Gut zu verlieren, wenn es um Mundpropaganda geht. Kommen zwei neue Kunden an einem Tag hinzu, einer aber springt ab, weil er unzufrieden ist oder sich schlecht betreut fühlt, kann man den von diesen zwei neuen Kunden gleich wieder abziehen. Das Ganze wird im schlimmsten Fall zur Sisyphus-Aufgabe, wenn es irgendwann darum geht, mehr Neukunden zu gewinnen, als man an Bestandskunden verliert. Nebenbei bemerkt: Es ist auch purer Stress.

Der gute Name auf der Zunge

Mundpropaganda funktioniert nicht ohne Weiteres. Selbst der zufriedenste Kunde wird nicht losziehen und Freunden und Bekannten in höchsten Tönen vorschwärmen, was für ein ausgezeichnetes Unternehmen Sie betreiben. Er ist zufrieden, das reicht ihm. Warum sollte er sich die Mühe machen, durch Mundpropaganda für Sie kostenlose Werbung zu machen?
Die Antwort ist einfach: weil es ihm keine Mühe macht. Aber an diesen Punkt muss er erst einmal kommen. Und das bedarf einer gewissen Vorarbeit und der Kenntnis darüber, was den Kunden zur Mundpropaganda bewegen könnte. Ein Blick auf die Faktoren, die Kunden mit einem Unternehmen zufrieden sein lassen, ist dabei hilfreich. Rund 66 Prozent sind laut Studien spontan bereit, eine Empfehlung auszusprechen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie einfach nur freundlich behandelt werden (das sollte nicht so schwer sein). Rund 60 Prozent schätzen Zusatznutzen und immerhin 53 Prozent können sich vorstellen, Mundpropaganda für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu betreiben, von dem sie eine Zeitersparnis haben. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass nur knapp 28 Prozent von Geldprämien begeistert sind. Sachprämien kommen sogar nur bei 10 Prozent der Kunden gut an. Man sieht daran, dass es um ganz praktische Vorteile geht, die den Kunden interessieren. Erkennt er diese, wird er schneller bereit sein, Mundpropaganda für Sie zu betreiben. „Heykauf doch die Werbeplanen online bei designs66″ wäre so eine typische Weiterempfehlung.

Der Anruf „einfach nur so“

Kunden sind heutzutage darauf konditioniert, dass ihnen jemand etwas verkaufen will, wenn er anruft. Meldet sich der Versicherungsvertreter, wird er eine neue Versicherung im Gepäck haben. Ruft der Mitarbeiter des Kopierers oder Faxgerätes an, will er das Leasing-Gerät gegen ein anderes tauschen, das (natürlich) besser ist. Und (natürlich) teurer ist. Überraschen Sie Ihre Kunden statt dessen regelmäßig mit Anrufen, um sich zu vergewissern, ob alles in Ordnung ist. Bieten Sie ihm nichts Zusätzliches an, machen Sie keine Vorschläge, wie er durch ein anderes Angebot das bisherige verbessern kann. Der Kunde „lauert“ regelrecht darauf und wird Ihnen mir großer Wahrscheinlichkeit eine Abfuhr erteilen. Fragen Sie den Kunden statt dessen, ob Sie noch etwas für ihn tun können. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger. Früher oder später wird ihm etwas einfallen, er wird dankbar sein, dass Sie sich gerade melden und mit Ihnen über seinen Bedarf sprechen.
Bedenken Sie dabei, dass Mundpropaganda eine mittel- bis langfristige Angelegenheit ist, die sich irgendwann auszahlt. Im Klartext bedeutet das, das Sie Ihren Kunden zwar anrufen sollen, um sich nach seiner Zufriedenheit zu erkundigen. Und es bedeutet auch, dass der Kunde diese Anrufe schätzen wird. Aber es bedeutet nicht, dass Sie einmal in der Woche die Nummer des Kunden wählen. Einmal oder zweimal im Jahr ist ein deutlich besserer Wert.
Manchmal ist weniger eben mehr. Man muss nur ein wenig Geduld haben.