Anzeigenwerbung

Mit Anzeigen in Print-Medien erfolgreich werben


Anzeigenwerbung ist als Werbemaßnahme bei vielen Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Kein Wunder, schließlich ist nachgewiesen, dass sie immer noch zu den Methoden gehört, die Umsätze erfolgreich in die Höhe gehen lassen. In den meisten Fällen tröstet der Ertrag über die Investition hinweg, die Sie zunächst tätigen mussten. Doch wie bei allen Maßnahmen, die mit Werbung zu tun haben, können Sie auch bei der Schaltung von Anzeigen über einige Stolpersteine fallen. Und sich ein wenig Psychologie zunutze machen.

Ihre persönliche Kernspin-Tomografie

Nein, es soll nicht medizinisch werden. Und Sie müssen auch in keinem Wartezimmer Platz nehmen. Die Kernspin-Tomografie hilft nur dabei, zu verstehen, worum es eigentlich geht, wenn man erfolgreich Anzeigen schalten will. So wie Mediziner mithilfe der Kernspin-Tomografie einen Blick in das menschliche Gehirn werfen können, so können Sie das auch. Allerdings ohne teure Geräte. Letztlich geht es um die Frage, auf welche Signale das menschliche Gehirn positiv reagiert, was zu einer Stimulation beitragen kann. Umgekehrt kann man auch sagen, dass es hilfreich ist, wenn man weiß, was nicht gut ankommt. Am Prinzip ändert das nichts. Beginnen wir mit der Frage danach, auf was der Kunde besser reagiert: ein Logo bzw. eine Grafik oder ein Foto. Hier machen Fotos ganz klar das Rennen. Das menschliche Gehirn springt auf einen sympathischen Menschen auf einem Foto besser an als auf jede Grafik. Warum mag das so sein? Es liegt sicherlich am Wiedererkennungswert. Ein Mensch ist ein Mensch, selbst wenn er vollständig anders aussieht als der Betrachter selbst. Wenn er lächelt und sympathisch wirkt, entwickelt sich eine gewisse Verbundenheit, im besten Fall so etwas Ähnliches wie Vertrauen.

Vertrauen wirkt bei Anzeigenwerbung

Nicht jeder macht vor der Kamera eine gute Figur. Wie fotogen Sie selbst sind, müssen Sie schon alleine beurteilen. Aber für viele Unternehmer ist die Vorstellung, mit ihrem eigenen Gesicht auf Anzeigen Werbung zu machen, völlig undenkbar und absolut ausgeschlossen. Einige liegen mit dieser kritischen Selbsteinschätzung sicher falsch. Andere tun gut daran, sich nicht als Modell zu betrachten. Sei’s drum, vielleicht neigen Sie jetzt dazu, doch lieber mit Ihrem Logo oder einer Grafik zu werben, denn Sie kennen keine Modells. Und Naomi Campbell oder Kate Moss passen einfach nicht zu ihrem Produkt (vom Preis der schönen Damen einmal ganz abgesehen). Doch vielleicht sollten Sie den Gedanken an ein passendes Gesicht doch nicht gleich verwerfen. Es gibt eine Vielzahl von Modellagenturen, die Ihnen sicherlich helfen können, das richtige Gesicht für Ihre Anzeige zu finden. Ein Gesicht, das Sie übrigens auch werden bezahlen können. In den allermeisten Fällen sind diese Modells zudem sehr kooperativ und freuen sich über Aufträge. Die Zusammenarbeit wird also nicht nur effektiv, sondern womöglich auch noch unterhaltsam.
Sie dürfen dabei eines nicht vergessen: Wenn Sie ein gutes Gesicht gefunden haben und mit diesem die ersten Anzeigen geschaltet haben, passiert ganz automatisch etwas Wunderbares. Ihre Kunden werden sich das Gesicht einprägen. Sie können gar nichts anderes tun. Oder können Sie sich vorstellen, irgendwann nicht mehr zu wissen, wie Boris Becker aussieht? Oder Michael Ballack? Jörg Pilawa? Hier stellt sich im Übrigen nicht die Frage, ob Sie die drei prominenten Herren mögen, sondern dass man sie einfach kennt. Wenn Sie es schaffen, dass Ihr Gesicht (oder besser: das Ihres Modells) von den Kunden wiedererkannt wird, dann haben Sie im Grunde schon gewonnen. Denn dann haben Sie ein Stück Vertrauen geschaffen. Und das wirkt.

Einsparpotential bei Anzeigenwerbung

Wenn Sie das richtige Gesicht gefunden haben, kann es losgehen. Schalten Sie Ihre Anzeigen und beobachten Sie die Resonanz. Sie werden überrascht sein. Und wenn Sie schon in die Anzeige investieren müssen, dann finden Sie doch wenigstens ein wenig Einsparpotential. Anzeigenverkäufer sind vor allem eines, und es steckt ja auch überdeutlich im Namen: Verkäufer. Sie werden Ihnen zuweilen in blumigen Worten erzählen, dass Ihre Anzeige ganz oben (wo sie dann vielleicht ein wenig teurer ist) die beste Wirkung erzielt. Vielleicht raten sie Ihnen davon ab, Ihre Anzeige unten oder am rechten oder linken Rand zu platzieren. Fakt ist jedoch, dass das alles Humbug ist. Wissenschaftliche Untersuchungen haben bewiesen, dass die Platzierung einer Anzeige nahezu überhaupt keinen Einfluss auf die Beachtungswerte hat. Das ist gut für Sie und schade für den Anzeigenverkäufer.