Einen Onlineshop vermarkten: Ideen und Tipps für den Erfolg

Das wichtigste Ziel nach dem Launch eines Onlineshops ist die Kundengewinnung. Dafür ist der erste Schritt, Besucher auf die Website zu locken. Doch bei der Fülle an Internetauftritten weltweit gibt es eine starke Konkurrenz im Kampf um die begehrten Klicks. Der folgende Beitrag zeigt Möglichkeiten auf, wie auch ein Onlineshop sich gegen die Wettbewerber durchsetzen kann.

Die richtige Shopsoftware

Alles beginnt mit der Wahl der richtigen Software für den Onlineshop. Die Auswahl an Shopsystemen ist groß und viele sind in der Basisversion auch kostenlos zu bekommen. Doch was sind die wichtigen Kriterien, um Kunden zu gewinnen?

Das Erste, was ein Website-Besucher sieht, ist das Design. Der Shop sollte ansprechend gestaltet sein und die Markenbildung unterstützen. Die Software sollte also über ausreichend Gestaltungstools verfügen.

Darüber hinaus sind Features wie

  • Responsive Design
  • Integrierte SEO-Optimierung
  • Analysetools
  • Newslettertools
  • Social-Media-Integration
  • oder eine Chatfunktion

für die erfolgreiche Vermarktung der Website empfehlenswert.

Viele Shopsysteme bieten grundlegende Funktionen in einer kostenlosen Basisversion an. So beinhaltet beispielsweise das WordPress-Plugin WooCommerce alle grundlegenden Eigenschaften eines Webshops. Durch das Hinzufügen weiterer Plugins können die Features der Website beliebig erweitert werden.

Andere Systeme wie Shopware bieten eine kostenlose Community-Version zum Einstieg. Weitere Features können über kostenpflichtige Enterprise-Lizenzen erworben werden. Eine professionelle eCommerce Agentur wie intoCommerce aus Wiesbaden kann hier bei der Entscheidung für die richtige Software helfen.

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Damit Suchmaschinen einen Onlineshop hoch ranken, sollte er bestimmte Kriterien erfüllen. Zunächst sollten sich Shopbetreiber darüber Gedanken machen, mit welchen Suchanfragen potenzielle Kunden auf ihre Seite aufmerksam werden sollen. Eine Keywordrecherche ist dafür unerlässlich. Gute Keywords werden oft abgefragt, sind aber von der Konkurrenz noch nicht zu stark besetzt.

Ein Hersteller von Holzspielzeug für Kinder könnte beispielsweise das Keyword „Spielzeug für Kinder“ nutzen. Da dies aber sehr allgemein ist, wird er auf viel Konkurrenz treffen. Mit dem Keyword „nachhaltiges Holzspielzeug für Kleinkinder“ könnten die Erfolgsaussichten größer sein, ein hohes Ranking in den Suchanzeigen zu ergattern. Um die Keywords optimal im Onlineshop unterzubringen, bietet sich ein regelmäßig gepflegter Blog an, in dem produktrelevante Themen geschrieben wird. Der Spielzeughersteller könnte zum Beispiel über den Herstellungsprozess oder die Vorteile von Holzspielzeugen schreiben.

Neben den Keywords sollten Shopbetreiber auf ihre Linkstruktur achten. Sowohl interne als auch externe Verlinkungen verbessern das Ranking. Doch insbesondere Backlinks, also Verlinkungen von anderen Websites auf den jeweiligen Onlineshop, bringen Boni bei den Suchmaschinen.

Weitere Kritereien für ein optimales Suchmaschinenranking sind:

  • schnelle Ladezeiten und optimale Website-Performance
  • ein SSL-Zertifikat
  • klare URLs, die gegebenenfalls die Keywords enthalten
  • übersichtliche Webseitenstruktur und logische Navigation
  • responsive Darstellung der Website

Werbung für den Onlineshop

Ein weiterer Baustein für das erfolgreiche Marketing eines Onlineshops ist die aktive Werbung. Hierfür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Die klassische Onlinewerbung ist das sogenannte Display Advertising. Dabei werden Banner, Buttons oder werbliche Textinhalte auf anderen Webpräsenzen eingebunden. Diese Form der Werbung ist Printanzeigen sehr ähnlich, bietet durch das Targeting allerdings weitere Vorteile. Demnach können die Anzeigen stark individualisiert werden, indem sie beispielsweise nur in bestimmten Regionen (Geo Targeting) oder bei spezifischem Nutzerverhalten angezeigt werden (Behavioral Targeting).

Eine weitere Option der Werbung für einen Onlineshop ist das Influencer Marketing. Hierbei arbeitet der Shopbetreiber mit einem Meinungsmacher aus den Sozialen Medien zusammen. Wichtig für den Erfolg ist, dass der Influencer Themen abdeckt, die zu den Produkten oder Dienstleistungen des Shops passen. Darüber sollte er über eine entsprechende Reichweite auf den einschlägigen Plattformen wie Facebook, Instagram oder YouTube verfügen.

Fazit

Die Vermarktung eines Onlineshops bedarf einer guten Planung. Verschiedene Aspekte wie die Wahl der Shopsoftware oder die Definition spezifischer Keywords wollen bedacht sein. Darüber hinaus braucht es auch ein wenig Kreativität und die oder andere Investition. Doch wer die wichtigsten Grundsätze beherzigt, kann im Onlinebusiness schnell erfolgreich werden.

Eine Antwort

  1. Vielen Dank für die Zusammenfassung des Thema. Ich glaube, durch die richtige SEO Optimierung kann man wirklich noch viel im Ranking und der Sichtbarkeit rausholen. Dazu ist es aber wahrscheinlich am schlausten, eine externe Agentur anzuheuern, die sich damit auskennt. Einen Punkt, den man aber auch nicht unter acht lassen darf, ist das richtige Platzieren der Cookie Banner. Hier habe ich einen interessanten Beitrag darüber gelesen: https://www.consentmanager.de/dsgvo/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Inhaltsverzeichnis

Wer aufhört zu werben, um so Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.
Henry Ford
Automobilhersteller
Online Druckerei
Webservice

Auch Interessant