Die Druckerbranche gehört ganz sicher zu jenen Branchen, die sich im Laufe der Zeit immer wieder mit neuen Entwicklungen beschäftigt haben und immer daran gearbeitet haben, das bereits Erreichte zu verbessern und weiter zu entwickeln. Neue Technologien, Tinten und die Perfektionierung von Druckverfahren haben dazu geführt, dass moderne Ausdrucke außergewöhnliche Qualität bieten. Dabei wurde auch bei den Materialien, die bedruckt werden, immer mehr erreicht. Doch es ist nicht nur die eindrucksvolle Qualität der Farben und Tinten, die in einer beachtlichen Geschwindigkeit immer besser geworden ist.

Druckartikel vom Allesdrucker

Es ist auch das Drucken selbst, dass mittlerweile schnell und unkompliziert vonstattengeht. In der heutigen Zeit bedeutet diese Zeitersparnis auch Ersparnisse rein finanzieller Natur. Ein besonderes Druckverfahren fand in den letzten Jahren weniger Beachtung, als angemessen gewesen wäre. Der Plattendirektdruck kann nämlich Dinge, die anderen Druckverfahren verschlossen bleiben. Werfen wir einen Blick darauf.

Wo Digitaldruck nicht reicht, kommt der Plattendirektdruck

Digitale Druckverfahren haben zu Recht in den letzten Jahren eine enorme Aufmerksamkeit erhalten. Schließlich haben sie es möglich gemacht, brillante Farben, ein hohes Maß an Witterungsbeständigkeit und letztlich günstiges Drucken zu realisieren. Während andere Druckverfahren meist mit langen Einrichtungszeiten zu tun haben, die natürlich auch bezahlt werden müssen, geht es beim Digitaldruck sofort los, man braucht nur die Vorlage. Allerdings hat auch der Digitaldruck seine natürlichen Grenzen. Und wenn die erreicht sind, kommt der Plattendirektdruck zum Einsatz. Digitaldruck ist in der Lage, viele Anforderungen zu erfüllen, aber bei bestimmten Rahmenbedingungen scheitert er.

Alles ist bedruckbar – mit Plattendirektdruck

Werbeplanen, Flyer, Folie, auch Textilien lassen sich mit dem Digitaldruck problemlos bewältigen. Doch was, wenn man etwas exotischere Materialien bedrucken will? Immer wenn die Oberfläche zu rau ist, oder aber auch, wenn sie zu glatt ist, dann ist bei vielen Druckverfahren Schluss, in den meisten Fällen auch beim Digitaldruck. Hier kommt der Plattendirektdruck zum Einsatz, denn er kann auch Materialien bedrucken, bei denen andere Druckverfahren quasi „die Waffen strecken“. Holz beispielsweise würden viele gern bedrucken lassen, schließlich ist es ein schönes und edles Material. Oder auch Glas, Spiegel oder Fliesen. Auch hier kommt der Plattendirektdruck mit seinen Stärken zum Tragen. Man kann also sagen, dass der Digital UV-Direktdruck immer dann hilft, wenn sonst eigentlich nichts mehr hilft. Ein solches Druckverfahren ist also Gold wert, wenn es um besondere Aufträge geht.

Brillianz und Langlebigkeit durch Plattendirektdruck

Wohl kaum ein anderes Druckverfahren verfügt über so viele positive Eigenschaften wie der Plattendirektdruck. So lassen sich nicht nur Materialien bedrucken, die sonst als problematisch gelten. Auch die Farbsättigung beim Plattendirektdruck ist von einzigartiger Qualität. Das Ergebnis sind Ausdrucke, die so hochwertig sind, dass sie sich hinter nichts anderem zu verstecken brauchen. Das Besondere ist in diesem Zusammenhang der geringe Aufwand, der dafür betrieben werden muss. Wenn es also schnell gehen muss und das Portemonnaie nicht gerade bis zum Rand gefüllt ist, dann kann der Plattendirektdruck die absolut beste Wahl sein.

Plattendirektdruck: widerstandsfähig bei jedem Wetter

Das Wetter. Oft die größte Herausforderung, wenn es um Druckerzeugnisse geht. Es ist nicht nur Regen, der oft zu Problemen führt. Auch Kälte ist ein Faktor. Und natürlich Sonneneinstrahlung. UV-Strahlen haben schon aus manch leuchtendem Schild, aus manch funkelndem Schild eine ziemlich blasse Erscheinung gemacht. Nicht zuletzt sind es Umweltfaktoren wie Autoabgase, die allen Druckerzeugnissen ebenfalls zu schaffen machen. Der Plattendirektdruck ist all diesen Anforderungen bestens gewachsen. Kälte, UV-Strahlung und andere aggressive Bedingungen stellen für dieses Druckverfahren keinerlei Probleme dar.

Beim Plattendirektdruck werden spezielle Tinten benutzt, die so sehr durchhärten, dass sie auch gegen noch so aufdringliche Maßnahmen stabil bleiben. Die Brillanz der Farben bleibt dabei übrigens nicht auf der Strecke, im Gegenteil. Nahezu jedes Firmenlogo, jedes Layout und jeder Schriftzug kann in höchster Vollendung durch den Plattendirektdruck realisiert werden. Und wenn wir schon bei diesem Wort sind. Auch purer Fotorealismus stellt keineswegs ein Widerspruch zum Plattendirektdruck dar. Machbar ist alles, was möglich ist.