Visitenkarten, der bleibende erste Eindruck

Grundlage einer jeden Geschäftsausstattung


Visitenkarten? Im Zeitalter des Internets? Unmöglich!
Diese Meinung ist ziemlich verbreitet. Und sie zeigt einen recht kurzsichtigen Blick auf die Dinge, denn Visitenkarten sind nicht nur trotz, sondern auch gerade wegen des Internets von großer Bedeutung.

Der Lauf der Zeit

Es ist noch gar nicht so lange her, da galt alles, was mit dem Internet zu tun hatte, als das Maß aller Dinge. Unternehmen wurden gegründet, Innovationen entstanden, die Aktienmärkte vollführten regelrecht Luftsprünge, wenn es um die Branche Internet ging. Davon ist vieles geblieben und das Internet mit allem, was es an Errungenschaften und Vorteilen gebracht hat, ist aus der modernen Welt nicht mehr wegzudenken. Dennoch hat es auch die Kehrseite gegeben. Jeder weiß von den großen Blasen, die geplatzt sind wie Seifenblasen und aus Hochglanz-Unternehmen kleine Schuppen haben werden lassen. Vielleicht war es die Tatsache, das plötzlich alles, was nicht mit dem Internet zu tun hatte, in die Ecke gestellt und als nicht mehr zeitgemäß bezeichnet wurde, die dazu geführt hat, dass es an vielen Stellen das eine oder andere böse Erwachen gab.
Das alles überlebt haben nicht nur Unternehmen wie Google oder Microsoft. Der Vergleich mag anmaßend anmuten, aber auch die kleine Visitenkarte hat sich trotz der modernen Entwicklungen standhaft gezeigt. Und das hat gute Gründe.

Schnell ist nicht immer besser

Eine E-Mail versendet man innerhalb weniger Momente. Kaum hat man den Button „senden“ gedrückt, kann der Empfänger auch schon damit rechnen, dass er seine elektronische Post gleich öffnen kann. Doch Dienstleistungen oder Produkte, die man in die Hand nehmen kann, können nicht versendet werden. Es sind nur die Informationen, die sich in Sekundenschnelle transportieren lassen. Natürlich kann man eine E-Mail vollpacken mit Anhängen, die alle wichtigen Aspekte von allen nur erdenklichen Seiten beleuchten. Aber eines fehlt dabei: der persönliche Kontakt. Man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass Menschen am liebsten etwas kaufen, wenn Ihnen ein anderer Mensch gegenübersteht. Zumindest wenn es um wichtige Entscheidungen geht, benötigt man oft Hilfe und Unterstützung. Das Internet kann das nur in begrenztem Umfang bieten. Das persönliche Gespräch dagegen ist besser geeignet, um Fragen zu Klären, Zweifel auszuräumen oder auch den letzten entscheidenden Anschub zu geben, damit der Kunde die Entscheidung fällen kann, die er eigentlich fällen will.
Die Visitenkarte gehört zum persönlichen Kontakt einfach dazu. Wenn Sie Ihrem Kunden das erste Mal begegnen, werden es die ersten Momente sein, die darüber entscheiden, ob sich zwischen Ihnen eine positive Geschäftsbeziehung entwickeln kann. Die Übergabe der Visitenkarte ist ein sehr persönlicher Vorgang. Und Sie werden sicherlich schon oft festgestellt haben, dass Ihre Kunden die Visitenkarte nicht einfach unbeachtet wegstecken, wenn Sie sie ihnen überreichen.

E-Mail Visitenkarten kann man nicht anfassen

Kaum jemand kann sich der Wirkung dieser kleinen Karten entziehen. Eine Visitenkarte wird betrachtet, sie wird überprüft und betastet. Man kann sie nicht einmal ansatzweise mit der Signatur oder der Visitenkarte vergleichen, die Sie an Mails anhängen. Es ist im Grunde nichts Besonderes, was die Visitenkarten so besonders machen. Es reicht die Tatsache aus, dass sie greifbar sind, dass man sie berühren kann, sie in den Händen drehen und letztlich in das Portemonnaie stecken kann. Günstig bekommen Sie Visitenkarten bei flyer druckerei ebenfalls.
Deswegen ist es auch wichtig, dass Sie bei der Wahl Ihrer Karte mit Fingerspitzengefühl vorgehen. Ihre Visitenkarte muss zu Ihnen passen, muss zu dem, was Sie beruflich machen, passen. Sind Sie beispielsweise in einer Branche tätig, die mit Finanzen, Versicherungen oder hochwertigen Dienstleistungen zu tun hat, sind gedeckte Farben und schlichtes Design angebracht. Die Pappe sollte nicht zu dünn sein, möglicherweise mit einer kleinen Maserung versehen, die der Kunde spürt, wenn er die Karte in den Händen hält. Es ist genau das, was die Visitenkarte so wichtig erscheinen lässt und dazu beiträgt, dass Sie immer ein wichtiger Faktor eines Unternehmens ist: die Tatsache, dass man etwas Echtes und Wahrhaftiges in der Hand hält.

Visitenkarten und das Briefpapier

Visitenkarten und Briefpapier gehören zusammen. Achten Sie deshalb auf ein einheiltliches Design. Viele Visitenkartendrucker bieten hierzu ein Komplettangebot. Visitenkarten und Briefpapier drucken viele auch selber, das kann aber gerade bei sehr großen Mengen mächtig ins Geld gehen was Tintenpartonen oder auch Toner für die Drucker angeht.