Die besten Tipps zur optimalen Plakatgestaltung

Effektive Werbemaßnahmen sind von großer Bedeutung für den geschäftlichen Erfolg. Auch im digitalen Zeitalter spielt Offline-Marketing dabei eine wichtige Rolle und sollte keinesfalls vernachlässigt werden. Speziell Plakatwerbung kann hier einen wertvollen Beitrag leisten und bringt verschiedene Vorteile mit sich. Auf diesem Weg können individuelle Werbebotschaften schnell und unkompliziert kommuniziert werden.

Von der Bewerbung aktueller Angebote bis hin zur Imagebildung eines Unternehmens ergeben sich vielfältige Möglichkeiten. Aber wie werden die Plakate zu Blickfängern in der Fußgängerzone und was gilt es bei der Gestaltung zu beachten? Folgend erhalten Sie Antworten auf diese grundsätzlichen Fragen und nützliche Tipps für die praktische Umsetzung. In diesem Zusammenhang geht es unter anderem um die passende Schriftart und die Auswahl der Farben.

Die verschiedenen Elemente eines Werbeplakats

Zu Beginn alle Überlegungen steht die zielführende Konzeption der Plakate. Sowohl der Text als auch die Motive sollten perfekt aufeinander abgestimmt sein und die Darstellung zu einem Eyecatcher machen. Im Idealfall ist die Schrift außergewöhnlich und trotzdem aus großer Entfernung lesbar. Ein kreatives Design ist wichtig, aber die Lesbarkeit darf keinesfalls beeinträchtigt sein. Zu diesem Zweck gilt es sich auf das Wesentliche zu reduzieren und unnötig lange Texte zu vermeiden. Kurze und klare Werbebotschaften in einer markanten Schriftform bilden somit die Grundlage der Komposition. Entsprechende Plakate können Sie direkt online gestalten und bestellen.

In Form von Bildern oder Grafiken lässt sich die Komposition optisch aufwerten und sinnvoll ergänzen. Abhängig von den beworbenen Produkten oder Dienstleistungen kommen dabei unterschiedliche Motive infrage. Das Design sollte aber keinesfalls überladen wirken und den Betrachter überfordern. Oftmals erblicken Passanten die Plakate an einer Ampel oder im Vorbeifahren, was die Wichtigkeit einer minimalistischen Gestaltung unterstreicht. Zielführend sind hier vergrößerte Darstellungen, die Aufmerksamkeit bei den Passanten erzeugen. Eine XXL-Detailansicht einer Zitrone ist zum Beispiel ein hervorragendes Motiv für die Bewerbung von Erfrischungsgetränken.

Die Besonderheiten der Zielgruppe beachten

Neben den allgemeinen Regeln der Komposition ist auch die Zielgruppe ein entscheidender Faktor für die Plakatgestaltung. Für die Bewerbung von Spielzeugwaren bietet sich zum Beispiel die Verwendung von bunten und auffälligen Farben an. Ein Klassik-Konzert setzen Sie hingegen besser mit elegantem Schwarz und Weiß in Szene. Durch diese gezielte Abstimmung sprechen Sie genau die Menschen an, die Sie mit Ihrer Werbung erreichen möchten. Bei der Auswahl der Schriftform spielt die Zielgruppe ebenfalls eine wichtige Rolle: Auf einem Plakat für einen Zirkus empfehlen sich beispielsweise verzierte Schriftarten, die Kreativität und Unterhaltung zum Ausdruck bringen. Für Geschäfte aus dem Einzelhandel sind klassische Schriftarten die passenden Alternativen und vermitteln einen professionellen Eindruck.

Vermeiden Sie typische Fehler bei der Plakatgestaltung

Damit Ihre Werbeplakate die gewünschte Wirkung erzielen, sollten Sie auf eine passende Skalierung achten. Kompakte Formate werden leicht übersehen und verfehlen somit oft ihren Nutzen. Wenn es die Fläche zulässt, sollten Sie statt vieler kleiner Plakate deshalb lieber auf Varianten im Großformat setzten. Durch diese Strategie wird Ihre Offline-Werbung zu einer Attraktion und setzt auffällige Akzente. Mit starken Kontrasten und einem individuellen Design können Sie aus der Masse hervorstechen. Fettnäpfchen wie eine zu aggressive Wortwahl und eine Diffamierung der Konkurrenz gilt es aber zu vermeiden. Im Extremfall können rechtliche Auseinandersetzungen drohen und Bußgelder die Folge sein. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie sich bei Unklarheiten unbedingt noch vor der endgültigen Gestaltung juristischen Rat einholen.

Abschließendes Fazit zur Gestaltung von Werbeplakaten

Insgesamt gesehen gilt es bei der Komposition von Plakaten eine ganze Reihe von Aspekten zu beachten. Das Zusammenspiel der verschiedenen Elemente und die Auswahl passender Motive bilden die Basis für eine optimale Werbewirkung. Durch die Integration des Firmenlogos lässt sich das Design perfekt abrunden und ein einheitliches Branding fortführen. Zudem sollte die Zielgruppe klar definiert werden und im Fokus der gesamten Konzeption stehen. Wenn Sie alle aufgeführten Hinweise und Tipps beherzigen, steht der idealen Plakatgestaltung aber nichts mehr im Wege. Die wichtigsten Empfehlungen finden Sie nochmal in der folgenden Übersicht:

  1. individuell passende Motive als Blickfang
  2. Akzente setzen mit auffälligen Farben und Schriftarten
  3. wenige große Plakate statt vieler Kleinformate
  4. die Erwartungen der Zielgruppe beachten

Eine Antwort

  1. Vielen Dank für die Informationen zur optimalen Plakatgestaltung. Ich informiere mich gerade über unterschiedliche Druckarten, da ich einen etwas größeren Auftrag an T-Shirts zum Drucken habe. Vor allem den Digitaldruck finde ich spannend. Guter Hinweis, dass kompakte Formate leicht übersehen werden und somit oft ihren Nutzen verfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhaltsverzeichnis

Wer aufhört zu werben, um so Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.
Henry Ford
Automobilhersteller
Online Druckerei
Webservice

Auch Interessant