Briefbogen“Neudeutsch” gesprochen, ist ein subtil gestalteter Briefbogen einfach nur ein “Teaser”, der in Kurzform über die Person des Absenders und seine Erreichbarkeit informiert – und zugleich Aufschlüsse über seinen bevorzugten Lebensstil zu geben vermag. Der primäre Eindruck eines Briefbogens stellt häufig die Weichen, ob der Empfänger sich mit dem weiteren Inhalt des Schreibens befassen will und wird. Da Schriftwechsel im geschäftlichen und beruflichen Sektor auch heute häufig einer rechtssicheren Papierform bedarf und – etwa bei Bewerbungen – äußerst stilbewussten Selbstdarstellung dienen muss, nimmt ein souverän und seriös wirkender Briefbogen meist sofort jede Hürde zum gewünschten Feedback.

Der eigene Briefbogen setzt Kontrapunkte zum elektronischen Nachrichtenaustausch

Es mag sein, dass Emails und SMS heute Schwerpunkte der alltäglichen Kommunikation darstellen. Der ununterbrochene Andrang virtueller Nachrichten hat aber längst den Nachteil, dass manche Mitteilung dieser Art unbeachtet bleibt und womöglich sogar zum “Spam” erklärt wird. Ein Anschreiben auf dem üblichen Postweg fällt da durchaus aus dem Rahmen – und verhilft mit einem Briefbogen aus der Hand eines versierten Gestalters zu gesteigerter Aufmerksamkeit beim Empfänger.

Und die Zeiten, da eigene Briefbögen nur in höchst wohlhabenden Kreisen erschwinglich waren, sind im Rahmen ständig fortschrittlicherer Druckverfahren längst vergessen. Mussten früher noch mühsam “Matern” und “Klischees” für den Bleisatz angefertigt werden, ist heute jede angemessen ausgerüstete Onlinedruckerei in der Lage, etwa per Digitaldruck selbst minimale Stückzahlen zu akzeptablen Preisen herzustellen. Da in diesem speziellen Druckverfahren (Siebdruck) keine Vorlagen wie Raster oder Siebe benötigt werden, eignet es sich ganz besonders auch dann, wenn ein eigener Briefbogen nur gelegentlich – dann aber sehr schnell – anzufertigen ist. Bei farbigem Offsetdruck muss hier allerdings beachtet werden, dass ausschließlich Dateien im CMYK-Farbraum korrekt auf dem Druckmedium abgebildet werden können.

Plakatdruck

Ihre Onlinedruckerei liefert bei Bedarf gerne künstlerische “Highlights” als Briefbogen

Soll der eigene Briefbogen hingegen bewusst äußerst edel und als individuelles kleines Kunstwerk in Erscheinung treten, ist dies für Online Druckereien ohnehin eine besondere Herausforderung, ihre Leistungsfähigkeit in allen denkbaren Druckverfahren unter Beweis zu stellen. Hier sollte im Vorfeld bedacht sein, dass ein Briefbogen als Relief – vielleicht auch noch garniert mit einem Vierfarb-Logo als Foto-Datei – andere Druckverfahren wie Tief-, Sieb- oder Offsetdruck benötigen mag, die mit höheren Kosten verbunden sind und sich wirklich erst ab einer hohen Auflage rechnet.

Was ist von “Discount-Sonderangeboten” für Briefbogen-Drucke zu halten?

Werden Briefbögen online zu Minimalpreisen offeriert, handelt es sich womöglich um “Lockvogel-Angebote“, die letztendlich ihr Geld doch nicht verdienen. Entweder passen die gewünschten Auflagen nicht, oder der Kunde hat nur die Auswahl zwischen streng festgelegten Standard-Designs, die ihm keine oder nur minimale Anpassungen an eigene Wünsche gestatten. Der Käufer kann hier auch meist nicht zwischen unterschiedlichen Druckverfahren wählen. Gerade hier setzt der Unterschied zu jeder Onlinedruckerei ein, die nicht “schnelles Geld”, sondern dauerhafte Kundenbindung zum Ziel hat. Der sinnvoll ausgearbeitete und stets auf der Höhe der Zeit gehaltene Briefpapier soll den Kunden über Jahre hinweg als repräsentatives Begleitobjekt seiner Reputation begleiten, ihm neue Kontakte eröffnen und ihm helfen, bei früheren Empfängern seiner Briefe unvergessen zu bleiben. Discount-Druckern sind solche Gesichtspunkte völlig egal – sie hoffen nur auf erquicklichen Umsatz.

Hilft eine Onlinedruckerei denn auch bei der Gestaltung eines Briefbogens?

Ja, natürlich. Wenn der Kunde selbst absolut kein Gespür für die grafische Entwicklung hat, werden seine groben intuitiven Vorstellungen immer gerne von den Fachleuten im Team der Onlinedruckerei überarbeitet, bis seine Wünsche zur vollsten Zufriedenheit erfüllt sind. Mit gutem Beispiel geht hier die Onlinedruckerei allesdrucker.de voran. Auch wenn der Kunde fragmentarische Elemente wie Schriftmuster, handschriftlich “gescribbelte” Logos oder Handy-Fotos minderer Qualität liefert, lässt sich in der Regel eine Lösung finden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sein Briefpapier von einer Werbeagentur gestalten lassen.

Können angelieferte Dateien für verschiedene Druckverfahren genutzt werden?

Das ist selbstverständlich möglich – wenn die Kundendateien in ausreichend hoher Druckauflösung abgegeben werden, spielt es für die Onlinedruckerei letztendlich keine Rolle, wie sie als Druck realisiert werden sollen. Der Kunde sollte als Faustregel beachten: “Je höher die Auflösung – desto höher die Wiedergabequalität”. So erfordern Fotos auf Kunstdruck-Papier heute minimal 300 dpi. Im Zweifelsfall berät die Onlinedruckerei natürlich auch gerne in der Frage der Optimierung druckfähiger Dateien.