SEO – Search Engine Optimization – spielt eine, wenn nicht sogar die wichtigste Rolle beim erfolgreichen Onlinemarketing. Nur durch die Verwendung von richtigen Keywords, dem Erstellen von einzigartigem Content und der Kenntnis der Funktionsweise von Algorithmen und Nutzerverhalten lassen sich Webinhalte erstellen, die auch gefunden und genutzt werden. Dafür ist einiges an Fachwissen nötig. Richtig kompliziert wird es allerdings, wenn eine Homepage übersetzt werden soll, beispielsweise, weil ein Onlineshop seinen Kundenkreis erweitern möchte, eine Hotelkette mehr Service für die internationalen Gäste bieten will oder ein weltweit tätiges Unternehmen auch ein entsprechendes Bild abgeben möchte. Denn hier muss man zwischen einer treffenden Übersetzung und einer in der Zielsprache SEO-konformen Darstellung balancieren. Warum die professionelle Übersetzung von Webseiten so anspruchsvoll ist und worauf Sie als Kund/in achten müssen, erfahren Sie hier.

Hier liegen die Herausforderungen bei der Übersetzung von Webseiten

Bei der Übersetzung von Webseiten muss auf einiges geachtet werden, was man als Laie zunächst oft gar nicht bedenkt. Deswegen sollte dabei immer auf professionelle Übersetzer/innen vertraut werden, denn die Herausforderungen steigen laut dem Projektmanager des Online-Übersetzungsbüros Linguation. Während es zweifelsohne nachvollziehbar ist, dass eine Übersetzung fachlich und semantisch einwandfrei sein muss und auch noch so wissenschaftliche Fachbegriffe gekonnt übersetzt werden müssen, wird dabei jedoch oft außer Acht gelassen, dass eine einfache Übertragung oft nicht reicht, um auch in einer anderen Sprache die gleiche Zielgruppe anzusprechen.

Dies gilt vor allem für Werbeslogans, Zitate oder Redewendungen: Hier ist meist eine sorgfältig lokalisierte Übersetzung notwendig, die kulturelle Hintergründe der Zielsprache berücksichtigt. Auch Marketing-Kenntnisse müssen professionelle Übersetzer/innen für Webseiten mitbringen, denn die Kenntnis von Bedürfnissen und Ansprüchen der Menschen in anderen Ländern ist unabdingbar für eine erfolgreiche Übersetzung – diese unterscheiden sich nämlich oft genau in diesen Bereichen, an die man als Laie zunächst nicht denkt, da man sie für selbstverständlich hält. Nicht zuletzt muss jedoch, und dies ist, wie bereits bemerkt, wahrscheinlich der wichtigste Punkt, auf die SEO-konforme Übersetzung von Webinhalten geachtet werden. Schließlich bringt die beste Übersetzung nichts, wenn die Seite schlicht nicht gefunden wird.

Dazu ist es notwendig, das Suchverhalten der Nutzer/innen eines Landes zu studieren und die Algorithmen der dort am meisten genutzten Suchmaschinen zu kennen. China ist beispielsweise ein riesiger Markt, wird allerdings suchmaschinentechnisch von Baidu beherrscht – und hier muss man bekannterweise auf Keywords achten, die hier nicht herausgefiltert werden. Da es sich dabei oft um die banalsten Begriffe handeln kann, ist es wichtig, sich hier an Übersetzer/innen mit entsprechenden Kenntnissen zu wenden. Diese sind mit den Bedürfnissen und Ansprüchen der Internetnutzer/innen eines Landes vertraut, kennen deren Suchverhalten und haben sich mit den Funktionsweisen der in einem Land verwendeten Suchmaschinen befasst, sodass Sie Übersetzungen liefern, die diese Hürden nehmen können.

So erkennen Sie kompetente Übersetzer/innen

Da „Übersetzer/in“ keine geschützte Berufsbezeichnung ist, ist laut dem Projektmanager von Linguation Vorsicht gegenüber Übersetzungsanbietern durchaus angebracht. Zunächst sollte man sich stets an ein seriöses Übersetzungsbüro wenden, da diese bei der Auswahl der Übersetzer/innen für Ihren Auftrag auf deren umfassende Qualifikation hierfür achten. Meist stellen sie zudem ein Team an Übersetzer/innen mit verschiedenen Schwerpunkten zusammen, sodass Ihre Webseiten-Übersetzung in den Bereichen Marketing, SEO und Lokalisierung sowie Content Management umfassend bearbeitet wurde. Zudem sind Übersetzungsbüros Ansprechpartner bei Fragen und Problemen und fungieren als kompetente Vermittler zwischen Auftraggeber/in und Übersetzer/in.

Doch auch hier sollten Sie auf einiges achten: Überraschend niedrige Preise sollten Sie stutzig machen, denn hier erhalten Sie meist schlechte maschinelle Übersetzungen, die Sie auch selbst umsonst erstellen hätten können. Neben einer fairen und übersichtlichen Preisgestaltung sollten Sie zudem auf eine hinterlegte deutsche Adresse, eine kostenlose Telefonnummer und den Vermerk des Handelsregistereintrags achten. Damit sind Sie auf der sicheren Seite und einer SEO-konformen, professionellen Übersetzung Ihrer Webinhalte steht nichts mehr im Weg.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.