Eine Berufshaftpflichtpflichtversicherung ist im Gegensatz zur privaten Haftpflichtversicherung und anderen Versicherungen nicht per se eine freiwillige Versicherung, sondern für viele Berufsgruppen zwingend notwendig. Allerdings dürfen Sie sich als Kunde aussuchen, bei welchem Versicherer Sie sich versichern lassen möchten.

Der Unterschied zwischen Berufshaftpflichtpflichtversicherung und Betriebshaftpflichtversicherung

Wenn Sie eine maßgeschneiderte Berufshaftpflichtversicherung finden möchten, dann werden Sie bei der Suche auch über die Betriebshaftpflichtversicherung stolpern. Allerdings unterscheidet diese sich signifikant von der Berufshaftpflichtpflichtversicherung. Die Berufshaftpflichtpflichtversicherung ist vor allem für jene Menschen gedacht, die einen besonders gefährdeten Beruf ausüben. Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für das gesamte Unternehmen zuständig und kümmert sich nicht nur um die Anliegen einzelner Versicherter bzw. Arbeitnehmer.

Diese Berufsgruppen gelten als besonders gefährdet

Natürlich gibt es einige Berufsgruppen, welche im Alltag besonders stark gefährdet sind. Vor allem die freien Berufe laufen Gefahr, in Bezug auf eine Pflicht zur Haftung ins Visier von Kunden oder Partnern zu rücken. Doch nicht alle freien Berufe brauchen zwingend die Berufshaftpflichtpflichtversicherung. In erster Linie sind alle medizinischen, freien Berufe betroffen sowie Menschen, die anderweitig hohen rechtlichen Risiken ausgesetzt werden. Dazu gehören Ärzte, Hebammen und Apotheker ebenso wie Notare, Rechtsanwälte, Architekten, Ingenieure und Sachverständige.

Der Abschluss einer Berufshaftpflichtpflichtversicherung ist für die oben genannten Berufe nicht optional, sondern sogar gesetzlich vorgeschrieben. Zudem sind bestimmte Berufsgruppen aus dem Bereich des Gewerbes eingeschlossen. Hierzu gehören Baumeister und Menschen, die im Erdbau bzw. beim Betonbohren oder als Baugewerbetreibende arbeiten. Selbstständige aus dem Bereich Motorfahrzeuggewerbe sind seit einiger Zeit ebenfalls betroffen.

Berufshaftpflichtpflichtversicherung auch im Bereich IT wichtig

Neben den oben erwähnten Berufsgruppen sind auch alle jene Menschen rechtlich gefährdet, die im Bereich IT tätig sind. Durch kleine oder größere Fehler kann es zu Schäden beim Kunden bzw. Auftraggeber kommen, die sich auf hohe Geldsummen belaufen. Die logische Folge: Selbstständige, Freiberufler und andere haften mit ihrem privaten Vermögen oder mit dem Vermögen der Firma. In der Folge können Sie ihre gesamte Existenz gefährden, wenn Kunden zum Beispiel Schadensersatzansprüche geltend machen.

Diese Vorteile bietet die Versicherung

Eine Berufshaftpflichtpflichtversicherung sichert die meisten Haftungsrisiken ab, welchen vor allem Selbstständige und Freiberufler Tag für Tag ausgesetzt sind. Damit die Existenz gesichert bleibt, ist es wichtig, auch für den Ernstfall vorzusorgen. Was passiert, wenn das eigene Vermögen herhalten muss, um Folgen aus einem vermeintlich kleinen Fehler zu finanzieren? Dann greift die Berufshaftpflichtpflichtversicherung, damit das Unternehmen fortbestehen kann. Hierbei kann es sich entweder um Schäden an Personen oder an Gegenständen handeln. Gerade im Bereich IT kann es auch in der Folge von einem Datenverlust oder dem ungewollten Zugriff von außen auf persönlich Daten zu einem Schaden kommen.

Wenn der Freiberufler hierfür verantwortlich gemacht wird, so sind hohe Summen fällig. Je nachdem, ob ein Tarif mit oder Selbstbeteiligung gewählt wird, muss dieser nichts oder wenig zahlen, wenn er eine Berufshaftpflichtpflichtversicherung hat.

Menschen machen Fehler. Das ist vollkommen normal und kann dennoch in einigen Branchen zur Bedrohung der Existenz führen. Gerade im Zusammenhang mit der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung haben wir nicht immer die Chance, große Schäden zu vermeiden. Weil es hier besonders unübersichtlich ist, lassen sich die Auswirkungen kleiner Fehler schlecht abschätzen. Aus diesem Grund sollten sich alle Selbstständigen, diverse Freiberufler und Gründer junger Unternehmen gut überlegen, ob der Abschluss einer Berufshaftpflichtpflichtversicherung sinnvoll ist – auch, wenn gesetzlich nicht für jeden Beruf vorgeschrieben. Oftmals machen sich die moderaten Tarife schnell bezahlt, wenn es zum Ernstfall kommt und Unternehmer oder Selbstständige für einen Fehler haften müssen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.