Viele Märkte sind übersättigt, Produkte sind homogen und Marken werden zunehmend austauschbar. Daher sollte Marketing nicht nur mit rationalen Marketingargumenten überzeugen, sondern auch Zielgruppen durch Kundenerfahrung emotional mit der Marke verbinden. Da immer mehr Endgeräte und Medienkanäle die Customer Journey des Kunden bestimmen, ist jeder kleine Mikromoment wichtig, den die Zielperson im Zusammenhang mit dem Brand erlebt. Für Unternehmen ist es jedoch schwieriger als je zuvor, das Kundenverhalten vorherzusagen.

Hochtechnologie trifft Menschlichkeit

Verbraucher werden nicht nur immer mehr mit Anreizen überlastet, was sich in einer kurzen Konzentration der Aufmerksamkeit und einem Rückgang der Markentreue niederschlägt. Markenanforderungen gehen auch weit über ihr Leistungsversprechen hinaus. Neben der Erfahrung ist daher die Glaubwürdigkeit der Marke von größter Bedeutung. Der folgende Bericht beschreibt die wichtigsten Trends, mit denen sich Vermarkter und Kommunikationsfachleute wie Instyleproductions im Jahr 2020 befassen werden.

Trend 1: Interaktiver Inhalt

Interaktiver Content ist kein grundlegend neues Format für Marketingtrends. Es ist vielmehr eine Kategorie des Content-Marketings, die immer wichtiger wird und von einer wachsenden Anzahl von Unternehmen genutzt wird. Erfolgreiche interaktive Inhalte ermöglichen es dem Benutzer, durch eigene Aktionen zu interagieren und Informationen zu erhalten. Bekannte Beispiele für solche Inhalte sind interaktive Infografiken oder Umfragetools. Sie bieten eine Interaktion mit dem Benutzer, verfügen über ein interaktives Element, dass es dem Benutzer ermöglicht, am Inhalt mitzuwirken und nützliche Ergebnisse oder Antworten zu finden. Das Ziel guter, interaktiver Inhalte sollte immer darin bestehen, ein Problem zu lösen oder eine Frage zu beantworten. Der Erfolg wird normalerweise anhand der durchschnittlichen Sitzungsdauer anstelle der Klickrate gemessen. Daher sollten sich die Maßnahmen nicht nur auf die Kundengewinnung konzentrieren, sondern auch auf personalisierte, benutzerorientierte Erlebnisse.

Trend 2: Künstliche Intelligenz und Chatbots

Die Sprachverarbeitung mit künstlicher Intelligenz betritt jetzt jedes Jahr neue Bereiche beim Marketing. Dementsprechend sind spannende Ereignisse in diesen Sektoren zu erwarten. Mit den bisher verwendeten Chatbots konnten Unternehmen Kundenanfragen ohne menschliches Eingreifen bearbeiten oder Wartezeiten für Kunden mit vielschichtigen Anforderungen verkürzen. Da 80 Prozent der Unternehmen Chatbots in ihre Marketingplanung für 2020 integrieren, gibt es mehr Bots mit erweiterten Funktionen, die beispielsweise komplexere Anfragen erkennen und verarbeiten oder mit humaner Stimme auf Anrufe antworten können

Trend 3: Personalisierung

Kunden bevorzugen personalisierte Angebote. Und trotz der wachsenden Anzahl automatisierter und spezialisierter Marketingkampagnen im digitalen Raum möchten Klienten auch in Zukunft eine “Beziehung” zum Unternehmen aufbauen. Generische E-Mail-Newsletter, die alle Kunden sofort ansprechen, werden im Jahr 2020 weiterhin an Stärke verlieren. Die Anpassung des Newsletters an die Kundenhistorie und andere Daten sollte zum neuen Standard werden, um relevant zu bleiben. Der Schlüssel zum Erfolg besteht darin, den Kunden das Gefühl zu geben, als Individuen behandelt zu werden.

Trend 4: Erweiterte und virtuelle Realität

Alle sind sehr gespannt auf die Entwicklung der Technologie in den Bereichen Augmented und Virtual Reality. Augmented Reality ist eine Hochtechnologie, mit der Sie digitale Informationen in unsere physische Umgebung integrieren können. Andererseits kann die virtuelle Realität ein Ambiente simulieren, in der wir uns derzeit nicht befinden.

Trend 5: Sprachsuche

Alexa, Cortana, Siri & Co erhalten jetzt eine große Anzahl von Sprachsuchanfragen. Laut Statista wird es im Jahr 2020 mehr als 4 Milliarden aktive Nutzer in diesem Bereich geben, verglichen mit 3,25 im Jahr 2019. Daher kann die Optimierung Ihres eigenen Contents in Richtung Sprachsuche sehr nützlich sein – für kleine und große Unternehmen. Mit dem Google BERT-Update konzentriert sich die Suchmaschine nicht mehr nur auf Keywords, sondern legt auch enormen Wert auf den Inhalt von Sprachsuchanfragen.

Trend 6: Content Marketing

Laut dem Institut für Content Marketing nutzen 91 % der B2B-Vermarkter Content Marketing, um Kunden anzulocken. Die Tatsache, dass Content Marketing ein wichtiger Bestandteil einer Marketingstrategie ist, ist nichts Neues. Es ist jedoch essenziell, dass die Strategie ständig aktualisiert und an neue Ereignisse angepasst wird. Heutzutage konsumieren Menschen Inhalte in verschiedenen Formaten. Laut dem Bericht über den Status eingehender Lieferungen werden Videokanäle bis 2020 beliebter sein. Tatsächlich sehen 70 Prozent der Käufer und B2B-Kunden Videos auf dem Weg zum Kauf. Immer mehr Vermarkter wenden sich diesem Trend zu, da 45 Prozent der Vermarkter planen, YouTube- und Facebook-Videos (41 %) in ihre Marketingstrategien einzubeziehen.

Auch wenn Videoinhalte fortlaufend beliebter werden, sollten Texte nicht ausgenommen werden. Textinhalt mit mehr als 1000 Wörtern werden für B2B-Vermarkter im Jahr 2020 am relevantesten sein. Die Leser kennen sich mit Themen gut aus und möchten einen echten Mehrwert erzielen. White Papers können ein besonders effektives Format sein, da fast 79 Prozent der B2B-Leser diese Informationen mit Kollegen teilen.

Trend 7: SEO

Google nimmt 500 bis 600 Mal im Jahr Änderungen an seinem Such-Algorithmus vor. Keiner der Online-Vermarkter kann jedes dieser Updates nachverfolgen. Es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass Ihre Webseite für gegenwärtige Algorithmen optimiert ist. Konzentrieren Sie sich auf Kunden und deren Erfahrungen, wenn sie auf Ihre Internetseite kommen. Diese Strategie hilft Ihrer SEO-Strategie – egal wie viele Algorithmus-Updates durchgeführt werden.

Ein wichtiger Trend, der in Zukunft erhebliche Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung haben könnte, ist der zunehmende Einsatz der Sprachsuche. Derzeit führen 40 Prozent der Erwachsenen täglich Sprachsuchen durch. Dies wirkt sich auf die Art und Weise aus, wie SEO durchgeführt wird, da Websitebesitzer beginnen sollten, ihre aktuelle SEO-Strategie an die Nuancen der Sprachsuche anzupassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.