Die Mehrheit wird an den Bitcoin denken, wenn sie auf das Thema Kryptowährung stößt. Jedoch gibt es mehr als nur eine Kryptowährung. Heutzutage konkurrieren die digitalen Währungen der zweiten wie zum Teil schon dritten Generation unter den Nutzern. Zudem darf man nicht vergessen, dass es Plattformen wie Cardano, Ethereum oder Tron und die dazugehörigen Währungen sind, die sogar mehr als der Bitcoin können.

Möchte man eine eigene Kryptowährung auf den Markt bringen, so gibt es im Rahmen der Vermarktung ein paar Tipps und Tricks, die unbedingt berücksichtigt werden sollten.

Tipp Nummer 1: Keine Shortcuts machen

Hin und wieder war man zu voreilig und hat mit aller Gewalt versucht, so schnell wie nur möglich erfolgreich zu werden. Ganz egal, mit welchen Mitteln. Hat man im Bereich des Social Media-Engagements manipuliert und so getan, als hätte man zahlreiche Follower, die mit einer speziellen Software generiert worden sind, so war es möglich, einen Hype vorzutäuschen, der viele Investoren angelockt hat – jedoch folgte wenig später dann der katastrophale Absturz.

Langfristig sind derartige Methoden alles andere als zielführend – und sie sind abzulehnen. Denn hier wird unter Vorhaltung falscher Tatsachen gearbeitet.

Tipp Nummer 2: Der Community zur Verfügung stehen

Es gibt zahlreiche Krypto-Communities, die sich selbst überlassen sind. Das führt am Ende jedoch fast immer dazu, dass die Erfahrenen nicht ihr Wissen mit den Anfängern teilen – das bringt am Ende Konfliktpotential und rückt die Community in ein schlechtes Licht.

Wichtig ist, dass man ebenfalls aktiv an seiner Community teilnimmt und auch Fragen beantwortet. Mans soll das Gefühl haben, dass hier mit und nicht neben den Nutzern gearbeitet wird.

Tipp Nummer 3: Auf die Gründer der Reputation achten

Wurde ein Blockchain Unternehmen gegründet, so heißt das nicht automatisch, dass sich das Produkt bereits in der Produktion befindet. Viele der neugegründeten Unternehmen, die mit Kryptowährungen wie der Blockchain-Technologie arbeiten, vermarkten in der Regel nur die Möglichkeit der Nutzung der neuartigen Technologie-Form – Investoren tragen hier ein recht hohes Risiko.

Aus diesem Grund sollten die Gründer der dahinter befindlichen Unternehmer darauf achten, dass sie nicht nur über eine makellose Reputation verfügen, sondern des Weiteren auch von Experten unterstützt werden, sie sich in diesen Bereichen schon einen Namen machen konnten. Bevor der ICO an den Start geht, gilt es also, erfahrene Produkt-Entwickler an seiner Seite zu haben.

Tipp Nummer 4: Entwickler und Marketingexperten müssen sich abstimmen

Das Marketing Personal sollte nicht nur aus Kryptografen, Mathematikern wie Entwicklern bestehen. Wichtig ist, dass man hier Personen nimmt, die in der ersten Reihe stehen und das Unternehmen derart repräsentieren, damit Kunden angesprochen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Kommunikation zwischen dem Marketing Team sowie den Entwicklern kritisch ist, jedoch konstruktiv verläuft.

Tipp Nummer 5: Investoren bei Laune halten

Erwirbt man während eines ICOs Token, so ist das für den Großteil der Käufer Neuland – es gibt schlussendlich viele Menschen, die gar nicht wissen, was der Vorgang mit dem Einstieg sowie dem Ausstieg bedeutet. Zudem werden immer wieder digitale Währungen an falsche Internetadressen übermittelt. Jedoch gibt es auch Scammers, die gefälschte Accounts erstellt haben und so Investoren über den Tisch ziehen wollen.

Wichtig ist, dass man mit seiner Community in Kontakt bleibt und immer wieder neue Updates zur Verfügung stellt. Zudem ist es ratsam, wenn man auf den Webseiten, so etwa über bestimmte Kommunikationskanäle, Informationen veröffentlicht, wie es weitergeht, damit die Investoren nicht die Lust verlieren.

Tipp Nummer 6: Das richtige Publikum finden

Man darf nicht glauben, dass Bitcoin Profit dafür geschaffen wurde, um sicherheitsorientierte Anleger zu finden – hier wurde von Anfang an das Ziel verfolgt, risikoaffine Trader zu gewinnen. Fakt ist: Man muss sich von Anfang an klar sein, welches Publikum gewonnen werden soll. Das heißt, es geht um die Definition der Zielgruppe.

Tipp Nummer 7: So früh wie möglich mit dem Marketing beginnen

Nur dann, wenn so früh wie möglich damit begonnen wird, Kundschaft zu generieren, kann der Start der digitalen Währung zum Erfolg führen.

 

 

Bildquellen:

https://pixabay.com/de/photos/kryptow%C3%A4hrung-gesch%C3%A4ft-finanzen-3085139/

https://pixabay.com/de/photos/investition-investor-geld-euro-1705416/

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.