SEO

Die meisten Nutzer gelangen über Google und andere Suchmaschinen auf Homepages. Deshalb kommt es entscheidend darauf an, wie hoch diese Suchmaschinen Ihre Webauftritte bei relevanten Keywords listen. Nur eine hohe Listung garantiert ansprechende Besucherzahlen. Mit Suchmaschinenoptimierung, abgekürzt SEO, verbessern Sie die Ergebnisse zu Ihren Gunsten.

SEO

Warum die Sichtbarkeit so wichtig ist

User tippen selten in der Browserzeile eine URL ein und erreichen Homepages direkt. Im Regelfall verwenden sie stattdessen Suchmaschinen. Das trifft insbesondere auf die Fälle zu, in denen sie Webpräsenzen noch nicht kennen. Wer beispielsweise einen Handwerker vor Ort sucht, gibt in den Suchmaschinen “Sanitärinstallateuer + Stadt XY” ein. Aber auch bei bekannten Angeboten ziehen viele Google und Co. vor, weil sie die URL nicht auswendig kennen oder das Eintippen zu viel Aufwand bedeutet. Grundsätzlich gilt: Je höher eine Homepage gelistet ist, desto mehr Besucher verzeichnen Sie. Bei einer kommerziellen Website hängt davon Ihr Umsatz ab. Sie müssen wissen, dass sich fast alle User auf die ersten Seiten des Suchmaschinenrankings beschränken. Kaum jemand macht sich die Mühe, auf die weiteren Seiten zu blättern.

Die Onpage-Optimierung: Keywords genießen Priorität

An diesem Punkt setzt die Suchmaschinenoptimierung an. Bei der Onpage-Optimierung geht es vornehmlich darum, die relevanten Suchbegriffe in der geeigneten Anzahl auf der Homepage zu platzieren. Früher hat es ausgereicht, diese wahllos in die Texte einzupflegen. Mittlerweile haben Google und Co. ihre Algorithmen verfeinert: Die Begriffe müssen sich in einer sinnvollen Art und Weise in den Texten befinden, die Anzahl darf nicht übertrieben sein. Ansonsten führt das nicht zu einer Aufwertung in den Rankings, sondern zu einer Abwertung. Zugleich sollten die Inhalte nicht nur bezüglich SEO überzeugen, sie sollten auf die Leser auch einen kompetenten Eindruck machen. Sie sollten inhaltlich und stilistisch hohe Ansprüche erfüllen.

Zur Onpage-Optimierung gehört eine ausführliche und ständige Analyse. Sie müssen zum Beispiel die Keywords identifizieren, mit denen Nutzer nach Ihrem Angebot suchen. Zudem empfiehlt es sich, die Entwicklung der Besucherzahlen im Blick zu behalten. So können sie bei unbefriedigenden Trends rasch entgegensteuern, unter anderem mit dem Veröffentlichen SEO-optimierter Texte. Denken Sie daran: Die Konkurrenz schläft nicht, sie betreibt ebenfalls Suchmaschinenoptimierung. Sind sie mit wichtigen Keywords gut gelistet, heißt das nicht, dass das dauerhaft so bleiben wird. Sie müssen gute Positionierungen mit einer steten Suchmaschinenoptimierung verteidigen.

Texte mit Keywords sind der zentrale Bestandteil der Onpage-Optimierung. Sie können zusätzlich weitere Maßnahmen vornehmen, etwa optimierte Header und Tags sowie eine übersichtliche, interne Linkstruktur.

Die Offpage-Optimierung: Nachhaltiger Linkaufbau

Suchmaschinen kontrollieren, wie viele Links von Drittseiten auf die eigene Homepage führen. Je mehr Links von Homepages mit hohen Besucherzahlen existieren, desto besser listen sie den Webauftritt. In diesem Punkt hilft eine Suchmaschinenoptimierung ebenfalls, dieser Bereich fällt unter die Kategorie Offpage-Optimierung. Die Verantwortlichen sorgen für ein Mehr an Links von attraktiven Websites. Sie gestalten zum Beispiel selbst weitere Webangebote und verlinken auf ihren eigentlichen Auftritt. Oder sie platzieren auf Fremdseiten Artikel mit einem Link auf die Zielseite. Unter anderem Blogbetreiber veröffentlichen gegen eine angemessene Bezahlung entsprechende Beiträge.

Logodesign

Der Nachhaltigkeit dieses Linkaufbaus kommt eine herausragende Bedeutung zu. Manche machen den Fehler, dass sie es mit Spamming versuchen. Sie verlinken ihre Homepage unter anderem in zahlreichen Foren und in Kommentarspalten von Blogs. Von diesem Spamming sollten Sie die Finger lassen, daraus kann eine Abwertung bei den Suchmaschinen folgen. Meiden Sie auch Intenetagenturen, die mit einer solchen Methode arbeiten. Unseriöse Unternehmen erkennen Sie daran, dass sie einen unrealistischen Linkaufbau in kurzer Zeit versprechen.

Das basiert meist auf Spamming. Haben Sie lieber etwas Geduld und betreiben Sie den Linkaufbau nach und nach. Sie sollten Ihre Homepage darüber hinaus in unterschiedlichen Branchverzeichnissen eintragen lassen, das gewährleistet ebenfalls ein erhöhtes Besucheraufkommen. Verlinkungen von sozialen Netzwerken sind zusätzlich nützlich.

Profis mit SEO beauftragen

Die Suchmaschinenoptimierung stellt ein komplexes Unterfangen dar, sie setzt Expertise und Erfahrung voraus. Es spricht deshalb viel dafür, sich von darauf spezialisierten SEO-Internetagenturen unterstützen zu lassen. Sie zeichnen sich zum Beispiel durch eine professionelle Keyword-Analyse aus. Um die Seiteninhalte zu perfektionieren, müssen Sie im ersten Schritt wissen, welche Suchbegriffe für Sie Relevanz haben. Eine sehr erfolgreiche Agentur dafür ist u.a. webgipfel.de/suchmaschinenoptimierung.

Mit innovativen Tools erkennen SEO-Agenturen diese Keywords und produzieren auf dieser Basis passende Texte. Diese Arbeit können Laien kaum zufriedenstellend leisten. Sie leisten darüber hinaus Zusätzliches, sie sorgen unter anderem neben der Suchmaschinenoptimierung für die technische Umsetzung einer Homepage und kümmern sich um soziale Netzwerke wie Facebook.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.