Werbeartikel speziell für die Kfz-Branche bedrucken lassen: So funktioniert es

Werbeartikel sind ein wichtiges Instrument zur Neukundengewinnung und zur Pflege der Beziehungen zu Bestandskunden und Geschäftspartnern. Ob Streuartikel, Give away, Gimmick oder hochwertiges Kundengeschenk, auch in der Kfz-Branche entfalten individualisierte Werbeartikel eine nachhaltige Wirkung.

Spezialisierte Onlinehändler ermöglichen Kfz-Gewerbetreibenden mit geringem Aufwand von den Vorteilen des Marketings zu profitieren.

Die Vorteile von individuell bedruckten Kfz-Werbeartikeln

Ob Autohändler, Werkstatt, Reifenhändler, Fahrzeugvermietung oder Zulassungsdienst, die Kfz-Branche umfasst eine Vielzahl an Fachrichtungen und Betrieben. Als Werbefläche können Feuerzeuge, Regenschirme, Kugelschreiber, Zubehör für Smartphones oder Tablets, Schlüsseltaschen, Kennzeichenhalter, Ausweistaschen und Kalender dienen. Solche Artikel mit dem eigenen Logo oder der Firmenbezeichnung zu versehen, ist aus verschiedenen Gründen strategisch sinnvoll.

Da Streuartikel wie Schlüsselanhänger den Kunden über einen längeren Zeitraum begleiten und der Blick zwangsläufig immer wieder auf das Logo oder den Aufdruck fällt, wird letztendlich eine hohe Werbewirkung erzielt. Darüber hinaus bieten Werbeartikel einen effektiven Nutzen, der von den Kunden und Geschäftspartnern geschätzt wird.

Individuell bedruckte Werbeartikel bieten eine hohe Reichweite, sind kostengünstig, steigern die Bekanntheit und schaffen Sympathie für das jeweilige Unternehmen. Im Kfz-Bereich haben sich unter anderem Parkscheiben, Kfz-Verband-Kombitaschen und Stiel-Eiskratzer als besonders wirkungsvoll herausgestellt, diese Werbeartikel speziell für die Kfz-Branche können heutzutage bequem online gekauft werden, überaus empfehlenswert diesbezüglich ist Hermann-Direkt.

So funktioniert der Online-Kauf von Kfz-Werbeartikeln

Der Online-Kauf eines individuell bedruckten Werbeartikels gestaltet sich recht unkompliziert. Nachdem sich für ein bestimmtes Produkt entschieden wurde, wie zum Beispiel für eine Ausweistasche, kann direkt beim Bestellvorgang ein Text für die Werbeanbringung angegeben werden.

Sofern ein Firmenlogo auf den Werbeartikel aufgedruckt werden soll, kann eine entsprechende Datei per Drag’n’Drop abgelegt oder über eine Schaltfläche hinzugefügt werden. Für eine höhere Qualität sollte im Idealfall eine vektorisierte PDF-Datei hochgeladen werden. Nach dem Upload der Datei kann der Kaufvorgang abgeschlossen werden.

Branding und Corporate Design nach den Anforderungen des Gewerbetreibenden stellen letztendlich keine Herausforderung dar.

Die verschiedenen Drucktechniken im Überblick

Bei der Herstellung von individuellen Kfz-Werbeartikeln kommen verschiedene Drucktechniken zum Einsatz. Neben dem Siebdruck sind der Transferdruck und der Tampondruck als bewährte Techniken zu nennen.

Der Siebdruck eignet sich am besten für die Individualisierung von flachen Flächen. Die Technik findet insbesondere bei großflächigen Werbeartikeln, die aus Nylon, Textilstoffen oder Keramik bestehen, ihren Einsatz. Beim Siebdruckverfahren wird das Druckbild mit dem Schriftzug oder dem Wunschmotiv auf ein spezielles Sieb gespannt.

Das Gewebe des Siebs ist mit einer lichtempfindlichen Schicht versehen. Das Druckbild wird anschließend mit einer starken Lichtquelle, die einen höheren UV-Anteil aufweist, belichtet.

Die Siebdrucktechnik ermöglicht es, hohe Auflagen günstig umzusetzen. Die Ränder des Motivs können durchaus sehr scharf gestellt werden, jedoch ist die Technik nicht für Fotomotive, Farbverläufe und Schattierungen geeignet. Bei solchen Anforderungen wird im Regelfall der Transferdruck gewählt.

Beim Transferdruck handelt es sich um ein indirektes Druckverfahren. Das Motiv wird nicht unmittelbar auf den Kfz-Werbeartikel aufgedruckt, sondern zunächst auf eine spezielle Folie übertragen, die auch als Transferpapier bezeichnet wird. Eine Transferpresse stellt die Übertragung des Schriftzuges oder des Motivs auf den Werbeartikel sicher.

Der Tampondruck stellt ein indirektes Tiefdruckverfahren dar. Bei diesem Verfahren wird die Druckfarbe mithilfe eines elastischen Tampons aus Silikonkautschuk auf den Werbeartikel übertragen. Das Tampondruckverfahren gilt als eines der wichtigsten Verfahren zum Bedrucken von Kunststoffkörpern.

Fazit

Ungeachtet der explizit verwendeten Drucktechnik sind Werbeartikel für Betriebe der Kfz-Branche eine überaus effiziente Möglichkeit zur Kundenbindung und zur Gewinnung neuer Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhaltsverzeichnis

Wer aufhört zu werben, um so Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.
Henry Ford
Automobilhersteller
Online Druckerei
Webservice

Auch Interessant